Kostenlose Servicenummer:
+43 316 338370 2424
 Mo - Fr 08:00 - 17:00

Versicherungsrechner bekannt aus:
 
Versicherungsvergleich bekannt aus

3.370 Urlaubsreisen im 1. Quartal 2012: Sicher in die Semesterferien starten

Für Auslandsreisen ist eine ausreichende Vorbereitung besonders wichtig.

In Wien, Niederösterreich und Vorarlberg haben die Semesterferien heuer am 4. Februar begonnen. Schüler in den übrigen Bundesländern können sich ab 11. bzw. 18. Februar erholen. Viele Familien nutzen die freie Woche für einen Skiurlaub oder eine Reise in den Süden. Im Vorjahr verzeichnete die Statistik Austria zwischen Jänner und März 3.370 Urlaubsreisen. Damit der Urlaub in guter Erinnerung bleibt, sind einige Vorbereitungen nötig. Besonders wichtig ist ein ausreichender Versicherungsschutz.

Sicherheitsmaßnahmen vor der Abreise

Leer stehende Wohnungen sind gerade in der dunklen Jahreszeit ein beliebtes Einbruchsziel. Um unangenehme Überraschungen bei der Rückkehr zu vermeiden, sollten Fenster und Balkontüren geschlossen und Haus- oder Wohnungstüren zugesperrt sein. Mit Hilfe einer Zeitschaltuhr lassen sich Räume in den Abendstunden beleuchten, um Einbrecher abzuschrecken.

Ein ungeleerter Briefkasten verrät, dass die Bewohner nicht zu Hause sind. Abhilfe schafft ein Urlaubspostfach, in dem Postsendungen bis zu 30 Tage lang sicher aufbewahrt werden. Wenn die Wohnung länger als drei Tage leer steht, sollte man den Hauptwasserhahn absperren und Vorkehrungen gegen Wasser- und Frostschäden treffen. Wird diese „72-Stunden-Regel“ nicht eingehalten, muss die Haushaltsversicherung im Schadensfall nicht bezahlen.

Hohes Kostenrisiko bei Unfällen im Urlaub

Im Jahr 2011 verletzten sich auf österreichischen Pisten 43.600 Skifahrer und 11.200 Snowboarder. Ein Rettungseinsatz kann bis zu mehrere Tausend Euro kosten und wird nicht von der gesetzlichen Unfallversicherung übernommen. Besonders Wintersportler sollten deshalb eine private Unfallversicherung abschließen.

Drei Viertel aller Unfälle passieren zu Hause, in der Freizeit oder beim Sport. Während die gesetzliche Unfallversicherung nur bei Arbeitsunfällen zahlt, deckt die private Unfallversicherung auch Freizeitunfälle ab und gilt weltweit. Neben den Bergungskosten wird meist auch der Rücktransport nach Österreich übernommen.

Vorteilhaft ist außerdem eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Wer nicht mehr in der Lage ist, seinen Beruf auszuüben, erhält von der Versicherung eine monatliche Rente ausbezahlt.

Reiseversicherung nach Maß

Wenn unterwegs oder am Urlaubsort etwas passiert, ist es gut, sich auf eine Reiseversicherung verlassen zu können. Diese kann kurzfristig für eine bestimmte Reise oder ganzjährig abgeschlossen werden. Je nach Bedarf enthält die Versicherung unterschiedliche Leistungen und Deckungen.

Eine Reisekrankenversicherung ist für Reisen außerhalb der EU empfehlenswert. Die E-Card wird in der Regel nur im EU-Raum akzeptiert. Wer keine private Unfallversicherung hat, ist im Urlaub durch eine Reiseunfallversicherung geschützt. Kann die Reise erst gar nicht angetreten werden, übernimmt eine Rücktrittskostenversicherung unter bestimmten Voraussetzungen die Stornogebühren. Beschädigtes oder abhanden gekommenes Gepäck wird in vielen Fällen durch eine Reisegepäckversicherung ersetzt.

Versicherungen vergleichen und sparen

Welche Versicherungsleistungen sinnvoll sind, hängt von den individuellen Ansprüchen ab. Deshalb sollten Konsumenten unterschiedliche Angebote vergleichen. Auf der Internet-Plattform Versichern24.at ist ein rascher, unabhängiger Vergleich kostenlos möglich. Die passende Versicherung kann dort direkt online abgeschlossen werden. Das Konsumentenportal Versichern24 bietet nicht nur Vergleichsrechner für Reiseversicherungen, sondern auch für andere Bereiche wie zum Beispiel die Kfz- oder Unfallversicherung.


Wir vergleichen über 25 bekannte Marken