Kostenlose Servicenummer:
+43 316 338370 2424
 Mo - Fr 08:00 - 17:00

Versicherungsrechner bekannt aus:
 
Versicherungsvergleich bekannt aus

Ein Hundebiss mit teuren Folgen

Hundehaftpflichtversicherung

Ein kurzer Moment der Unachtsamkeit genügt, und der sonst harmlose Hund geht plötzlich auf andere Tiere oder Menschen los. Die Verantwortung trägt der Tierhalter, die Kosten sind oft immens. Eine Hunde-Haftpflichtversicherung bezahlt in so einem Fall den Schaden. Oft ist eine Hunde-Haftpflichtversicherung gesetzlich vorgeschrieben. Wer sein Tier trotzdem unversichert lässt, riskiert viel.


Verletzungen durch Hunde sind kein Einzelfall

Innerhalb von Sekunden passiert es: Während des Morgenspaziergangs reißt sich ein Hund von der Leine los, läuft auf die Straße und verursacht einen Autounfall mit mehreren Verletzten. Ein weiterer Fall: Herr F. besucht mit seinem Hund einen Freund. Aus dem vergnügten Spiel des Hundes mit der 3-jährigen Tochter des Freundes wird plötzlich bitterer Ernst. Der Hund beißt zu, das Mädchen wird schwer verletzt und muss ins Krankenhaus. Trotz rascher Hilfe leidet das Kind noch Jahre später an bleibenden Verletzungen.

Jährlich werden rund 5.900 Menschen beim Umgang oder Kontakt mit einem Hund so schwer verletzt, dass sie im Krankenhaus behandelt werden müssen. 80 Prozent der Opfer tragen Bissverletzungen davon, ein Fünftel der Verletzten ist jünger als 15 Jahre. Vergangenes Jahr verzeichnete Niederösterreich mit 1100 Spitalsaufenthalten die meisten Verletzungen durch Hunde, dicht gefolgt von Oberösterreich und Wien mit jeweils 1000 Verletzten. Die wenigsten Verletzungen gab es im Burgenland und in Vorarlberg. Im Vergleich zu den Spitzenreitern wurden dort lediglich 200 Menschen von Hunden verletzt (Quelle: Kuratorium für Verkehrssicherheit).

Eine Haftpflichtversicherung schützt vor Kosten

Wenn ein Tier Verletzungen oder Schäden anrichtet, treffen die Kosten den Besitzer. Wird dabei jemand verletzt oder kommt schlimmstenfalls gar ums Leben, sind die finanziellen Folgen kaum abschätzbar. Deshalb ist eine Hunde-Haftpflichtversicherung wichtig, die den Schaden begleicht. Innerhalb der Haushalts- oder Eigenheimversicherung können Hunde meist mitversichert werden. Alternativ werden auch eigenständige Hunde-Haftpflichtversicherungen angeboten.

Hunde-Haftpflichtversicherung oft verpflichtend

Die gesetzlichen Regelungen zur Haftpflichtversicherung unterscheiden sich je nach Bundesland. In Wien und Oberösterreich sowie auch bald in der Steiermark und Salzburg ist eine Haftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckungssumme von 725.000 Euro für alle Hunde verpflichtend. Auch Hundehalter in Tirol müssen nachweisen, dass sie eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen haben, die das vom Hund ausgehende Risiko abdeckt. Wird die erforderliche Haftpflichtversicherung nicht abgeschlossen, kann es sein, dass die Hundehaltung untersagt wird.

Für potenziell besonders gefährliche Hunde gelten je nach Bundesland andere Bestimmungen beziehungsweise höhere Deckungssummen. In Niederösterreich ist eine Haftpflichtversicherung nur für Hunde mit erhöhtem Gefährdungspotenzial gesetzlich vorgeschrieben. Die Hunde-Haftpflichtversicherung ist in Wien außerdem Voraussetzung für den Hundeführerschein, den Besitzer von sogenannten „Listenhunden” vorweisen müssen.

Haftpflichtversicherungen vergleichen auf Versichern24

Prämien und Leistungen von Hunde-Haftpflichtversicherungen unterscheiden sich je nach Anbieter. Ein Vergleich ist daher empfehlenswert, zum Beispiel kostenlos und anonym auf www.versichern24.at: Das Konsumentenportal bietet einen eigenen Online-Recher für Hunde-Haftpflichtversicherungen. Damit können Tierhalter verschiedene Angebote auf einen Blick miteinander vergleichen und die passende Versicherung bequem online über Versichern24 abschließen.

Versicherungsrechner: 

Wir vergleichen über 25 bekannte Marken