Kostenlose Servicenummer:
+43 316 338370 2424
 Mo - Fr 08:00 - 17:00

Versicherungsrechner bekannt aus:
 
Versicherungsvergleich bekannt aus

Versichern24 im Konsument 05/2014

"Konsument" Nr. 5/2014 vom 24.04.2014 Seite 29,30,31 Ressort: Test

Kfz-Versicherung im Autohaus

Ein Vergleich lohnt sich

Die Kfz-Versicherung gleich beim Autohändler abzuschließen ist bequem, aber selten die günstigste Lösung.

Endlich ist die Entscheidung gefallen, der Kaufvertrag praktisch unterzeichnet, da bringt der Autohändler noch ein paar Extras aufs Tapet. Zum Beispiel die Frage, ob's zum Neuwagen auch gleich eine Kfz-Versicherung sein darf.

Zugegeben, es ist verlockend, Auto und Versicherung gleich im Kombipack mit nach Hause zu nehmen und sich nicht extra darum kümmern zu müssen. Außerdem bieten manche Autohäuser zu den Versicherungen noch spezielle Schmankerln an -etwa einen geringeren Selbstbehalt, wenn Reparaturen in den eigenen Fachwerkstätten durchgeführt werden, eine längere Neuwertentschädigung mit bis zu 18 Monaten sowie den einen oder anderen Versicherungsrabatt.

Polizzen übers Autohaus teurer

Die Bequemlichkeit hat aber ihren Preis. Wir haben die Angebote von neun Autohäusern mit Kfz-Polizzen von Versicherungsplattformen und Online-Anbietern verglichen: Nur ein einziges schnitt günstiger ab als die Online-Vergleichsangebote. Die anderen lagen zum Teil um mehrere Hundert Euro pro Jahr darüber (Vergleich "Jahresprämie brutto" in der Tabelle.

Und obwohl die Verkaufsgespräche insgesamt sehr angenehm abliefen und die Verkäufer gut über ihre Modelle Bescheid wussten, dürfen Sie hinsichtlich Versicherung natürlich nicht zu viel Beratung erwarten. Die Autohäuser arbeiten jeweils mit bestimmten Versicherern oder Maklern zusammen (siehe Kasten "Makler oder Agent?"). Für sie sind die Polizzen eher ein Durchlaufposten, oder - wenn es wie beispielsweise bei VW um die niedrigeren Selbstbehalte bei Reparaturen in den eigenen Fachwerkstätten geht - ein Instrument zur Kundenbindung. Ein Agent der Allianz hat alle anderen übertroffen: Er hätte uns eine günstigere Bonuseinstufung in der Autoversicherung angeboten, wenn wir gleichzeitig eine Lebensversicherung abgeschlossen hätten. (Bitte umblättern)

Benzin-statt Körberlgeld

Umso mehr sollten Sie sich selber schon vorher schlaumachen und Ihr Grundwissen zur Kfz-Versicherung auffrischen - zum Beispiel zum Thema Unterjährigkeitszuschlag: Monatlich, viertel-oder halbjährlich zu zahlen ist weitaus teurer, als die Kfz-Versicherungsprämie einmal im Jahr zu begleichen. Selbst wenn der Versicherer etwa bei monatlicher Zahlweise auf den Zuschlag verzichtet, falls die Prämie vom Konto abgebucht wird, fällt für die motorbezogene Versicherungssteuer noch immer der Unterjährigkeitszuschlag an. Darauf weisen schon Versicherungsberater viel zu selten hin; bei den Autohändlern war das überhaupt kein Thema sicher nicht aus bösem Willen, sondern eher aus Unwissenheit. So sahen bei unserer Erhebung nur vier der neun Versicherungsangebote Jahresprämien vor, alle anderen waren auf monatliche Zahlungsweise ausgerichtet - völlig unnötig verschenktes Geld, das sich durch Umstellung auf jährliche Zahlweise im Handumdrehen in Benzin-Euros verwandeln lässt.

Viel Info, wenig Durchblick

Falls Sie sich für ein Versicherungsangebot Ihres Autohändlers interessieren, fragen Sie nach, wer dahinter steht. Unsere Erfahrung aus der Erhebung ist: Die von Maklern vorgelegten Angebote waren von der Prämie her günstiger als die von einzelnen Versicherungsunternehmen. So kam zum Beispiel das einzige Angebot, das auch im Vergleich mit Online-Anbietern und Vergleichsplattformen unschlagbar günstig ausfiel, von einem Makler.

Mittlerweile gibt es bereits eine Reihe von Möglichkeiten, sich online Vergleichsangebote errechnen zu lassen - sowohl über die Online-Schienen der Versicherer selbst als auch auf speziellen Versicherungsvergleichsplattformen. Nachteil der Plattformen: Sie decken nicht das gesamte Marktangebot ab. Große Autoversicherer wie Generali oder Uniqa machen bei den Vergleichsrechnern nicht mit. Außerdem lassen sich die Angebote oft nicht miteinander vergleichen, selbst wenn sie von ein und demselben Anbieter kommen. Bei unserer Erhebung wurde zum Beispiel in einem Autohaus eine Polizze der Allianz angeboten, die sich beim Selbstbehalt stark von dem unterschied, was auf der Allianz-Website angeboten wird. Ähnlich bei der Wiener Städtischen. Das Online-Angebot über www. wienerstädtische-24.at für den Hyundai hat eine Versicherungssumme von 25 Mio. Euro, über die Vergleichsplattformen wird diese Summe gar nicht angeboten und das Händlerangebot gilt für eine Summe von 15 Mio. Euro. Nicht jede Versicherungssumme ist auch über die Online-Schiene erhältlich.

Alle Jahre wieder kündbar

Wer sich nicht auf eigene Faust durch diverse Tarife und Prämienstrukturen kämpfen will, ist wahrscheinlich bei einem unabhängigen Makler am besten aufgehoben. Er kann Sie auch unterstützen, wenn Sie im Nachhinein feststellen, dass Sie beim letzten Autokauf eine "suboptimale" Polizze ausgefasst haben. Der Schaden ist relativ rasch wieder zu beheben: Kfz-Versicherungen sind jährlich zum Datum des Vertragsabschlusses kündbar, mit einem Monat Kündigungsfrist -zumindest die Haftpflichtverträge; bei der Kasko gibt es auch längere Bindungen und die Kündigungsfrist beträgt hier meist drei Monate. Denken Sie auch bei einer Vollkasko nach zwei, drei Jahren daran, eventuell auf eine (erweiterte) Teilkasko umzusteigen. Vieles lässt sich mittlerweile im Baukastensystem nach persönlichem Bedarf zusammenstellen. Auch was den Selbstbehalt betrifft, sind die Varianten flexibler geworden. Lassen Sie Ihre Polizze alle ein bis zwei Jahre von Ihrem Berater oder Makler auf Ihren persönlichen Zuschnitt und die schwankenden Marktangebote hin durchchecken.

kompetent

Nicht ohne Vergleich. Wenn Sie das erstbeste Angebot aus dem Autohaus nehmen, zahlen Sie unter Umständen ordentlich drauf. Die Prämienunterschiede für gleiche Modelle sind gewaltig.

Unterjährigkeit -nein, danke! Von Versicherungsberatern selten erwähnt, im Autohaus schon gar nicht: Selbst wenn der Versicherer keinen Zuschlag für monatliche Zahlung verlangt, fällt doch die motorbezogene Steuer höher aus.

Keine unnötigen Zusätze. Achten Sie auf eine "sortenreine" Polizze. Eine Insassenunfallversicherung ist überflüssig, Kfz-Rechtsschutz erfordert Beratung und Lebensversicherungen haben beim Abschluss der Kfz-Versicherung im Autohaus überhaupt nichts verloren!

Makler oder Agent?

Autohändler sind keine Versicherer! Auch wenn Sie gleich vor Ort eine Polizze abschließen, tun Sie das nicht mit dem Autohaus, sondern mit einem Versicherungsunternehmen. Egal wo Sie sich letztlich versichern: Machen Sie sich immer kundig, ob Sie es mit einem unabhängigen Makler oder mit einem Versicherungsagenten zu tun haben.

Der Makler muss Ihnen theoretisch aus dem breiten Marktangebot (praktisch werden es nicht alle, aber die meisten Versicherer sein) das für Sie am besten geeignete Produkt heraussuchen.

Versicherungsagenten hingegen sind bei ihrem Angebot ganz klar auf einen oder ein paar wenige Versicherer beschränkt. Das kann durchaus auch ein gutes Angebot ergeben, wenn er es versteht, viele Rabatte für seine Kunden herauszuholen und sie engagiert zu betreuen. Sie sollten aber trotzdem wenigstens zwei, drei Vergleichsangebote bei anderen Versicherern einholen. Informieren Sie sich am besten schon vor dem Kauf über Onlineplattformen (z.B. chegg.net, durchblicker.at, versichern24.at) oder Online-Versicherer (z.B. allianz24.at, vav.at, wienerstaedtische-24.at, zurich-connect.at), was für den Autotyp, den Sie im Visier haben, angeboten wird. Wer sich nicht selbst durch den Prämiendschungel kämpfen will, wendet sich am besten an einen unabhängigen Makler. Der ist auch im Schadensfall auf der Seite des Versicherten und unterstützt ihn bei der Durchsetzung seiner Ansprüche.

NoVA und Versicherungssteuer - das ist neu

Während unsere Erhebung lief, wurde die Erhöhung von NoVA (Normverbrauchsabgabe) und motorbezogener Versicherungssteuer diskutiert - und per 1. März dieses Jahres auch umgesetzt. Kein Händler verabsäumte es, darauf hinzuweisen, dass wir daher im Februar noch schnell zuschlagen sollten. Die überdurchschnittlich hohe Zahl von Neuwagenzulassungen im heurigen Februar zeigt, dass viele Autokäufer der Empfehlung folgten. In unserer Tabelle finden sich noch die alten Steuersätze; hier in aller Kürze die wichtigsten Fakten:

Die Normverbrauchsabgabe (NoVA) ist eine einmalige Steuer, die beim Neuwagenkauf oder Import eines Fahrzeuges anfällt. Seit 1. März basiert die Berechnungsformel nicht mehr auf dem Normverbrauch, sondern auf dem Kohlendioxid(CO2)-Ausstoß des jeweiligen Fahrzeugs.

Die motorbezogene Versicherungssteuer wird (weiterhin) nach Leistung das Fahrzeuges in kW berechnet. Egal ob Groß-oder Kleinwagen, die Anhebung der motorbezogenen Versicherungssteuer trifft alle - und das dauerhaft. Die motorbezogene Versicherungssteuer fällt jährlich an. Sie wird von den Kfz-Versicherern eingehoben und ans Finanzamt abgeführt. Auch hier gibt es Zuschläge von z.B. 10 %bei monatlicher Zahlung, worauf nach unserer Erfahrung leider nie hingewiesen wird -mit ein Grund für die Wahl der jährlichen Zahlungsweise.

Nähere Infos unter www.bmf.gv.at/steuern/fahrzeuge/fahrzeuge.html

Testkriterien

Wir haben die beim Verkaufsgespräch im Autohaus angebotenen Versicherungen für eine Kollisionskasko mit den auf Online-Vergleichsplattformen und von Online-Anbietern errechneten Ergebnissen verglichen. Dabei wurden die Händlerangebote als Grundlage für das Versicherungsmodell verwendet (gleiche Versicherungssumme wie beim Händlerangebot, gleicher Selbstbehalt, wenn möglich). Die Bandbreiten der über Vergleichsplattformen und Online-Angebote errechneten Prämien sind dargestellt und zeigen das breite Marktangebot und das große Einsparungspotenzial auf. Die Händlerangebote sind in der Tabelle vereinfacht und um oft angebotene Zusatzdeckungen gekürzt dargestellt. In den Vergleichsrechnungen wurden die Details der Händlerangebote - soweit möglich -berücksichtigt.

Anbieter

Autohaus John, Nikolsdorfer Gasse 23-25, A-1050 Wien, 01 544 81 44

Autohaus Wiesinger, Ottakringer Straße 112, A-1160 Wien, 01 489 16 16-0

Denzel: Wolfgang Denzel Auto AG, Gumpendorfer Straße 19, A-1060 Wien, 01 588 78-0

Deutsch &Reiter, Eichenstraße 12, A-1120 Wien, 01 813 31 60

Fraenkel, Kirchner &Co KG, Prager Straße 112, A-1210 Wien, 01 278 33 08

Hyundai Lietz, Ottakringer Straße 26, A-1170 Wien, 01 405 91 18

Porsche Wien-Pragerstraße, Prager Straße 133, A-1210 Wien, 01 277 14-0

Renault Dacia Cserna: Anton Cserna GmbH, Prager Straße 278, A-1210 Wien, 01 290 35 00

Renault Währing Lindner-Geritzer GesmbH, Teschnergasse 3, A-1180 Wien, 01 405 43 17

Wir vergleichen über 25 bekannte Marken