Damit zur Trauer nicht noch Finanzprobleme kommen

(kunid) Um die Angehörigen abzusichern, wird häufig das Risiko Unfalltod versichert. Doch welche der verschiedenen Versicherungsformen ist die optimale?

Die Unfallzusatz-Versicherung kann in Verbindung mit einer Lebensversicherung abgeschlossen werden. Sie sorgt für eine Erhöhung (meist Verdopplung) des Todesfallschutzes, wenn der Versicherte an den Folgen eines Unfalls verstirbt. Ein solcher Versicherungsschutz ist ebenfalls im Rahmen einer Unfallversicherung zu erhalten.

Die Kombination mit der Lebensversicherung ist oft vergleichsweise günstig. Das gilt vor allem für körperlich Tätige, die in einer reinen Unfallversicherung meist einen höheren Beitrag zu zahlen haben.

Ausreichende Höhe ist wichtig

Grundsätzlich ist jedoch der Versorgungsbedarf der Angehörigen von der möglichen Todesursache unabhängig. Auch der Versicherungsschutz für Tod durch Krankheit muss deshalb ausreichend hoch gewählt sein.

Auf eine zusätzliche Unfalltodversicherung können Sie dann verzichten – sowohl im Rahmen der Lebens- als auch der Unfallversicherung.