Verschärfte Banken- und Finanzaufsicht zur besseren Reaktion auf Finanzkrisen

Wien (OTS/SK) – Das Europäische Parlament beschließt große Neuerungen zur Aufsicht der Finanzmärkte. So soll auf Finanzkrisen in Zukunft schneller reagiert werden können. Ab sofort soll es je eine Aufsichtsbehörde für Banken, Wertpapiere und Versicherungen geben. Der Wirtschafts- und Währungsauschuss bezweckt damit vor allem den besseren Schutz von Anlegern und die Steigerung der ordnungmäßigen Aktivitäten auf den Finanzmärkten. "Je schneller, desto besser", mahnt Evelyn Regner, stv. SPÖ-Delegationsleiterin im Europaparlament, eine weitere rasche Vorgehensweise ein.

Regner will – vor allem angesichts der derzeit massiv sichtbar gewordenen Auswirkungen neoliberaler Finanzpolitik – die Geschwindigkeit bei der wichtigen Frage der Regulierung von Hedge Fonds und Private Equity erhöht wissen. "Kommenden Montag stimmen wir zu Richtlinien im bisher völlig unregulierten Markt von Hedge Fonds & Co. ab. Wer gegen Griechenland spekuliert, muss jetzt auch reguliert werden", ruft Regner auch ihre konservativen Kollegen dazu auf, gemeinsam mit den sozialdemokratischen Abgeordneten hier endlich für Klarheit im Finanzbereich zu sorgen.