Wenn Vorerkrankungen die Prämie beeinflussen

Wer eine Lebens- oder Krankenversicherung abschließen will, muss bei bestehenden Krankheiten mit Aufschlägen rechnen. Die kann man unter Umständen auch wieder loswerden.

Kranken- und Lebensversicherer fragen in ihren Antragsformularen zum Teil sehr detailliert nach Vorerkrankungen. Der Grund: Personen, die zum Beispiel bereits an Diabetes oder Bluthochdruck leiden, stellen für die Versicherung ein größeres Kostenrisiko dar als gesunde Antragsteller.

Mit einer höheren Prämie soll dieses Risiko ausgeglichen werden. Wenn überhaupt, können sich Kranke daher nur zu einem höheren Preis als Gesunde versichern.

Unterschiedliche Risikobewertung

Wer nicht ganz gesund ist, sollte einen Versicherungsmakler beauftragen, bei mehreren Anbietern anzufragen, denn Versicherer beurteilen Risiken oft unterschiedlich.

Bessert sich der gesundheitliche Zustand nach Vertragsabschluss dauerhaft, kann der Versicherer aufgefordert werden, den Mehrbeitrag zu streichen oder zumindest zu reduzieren.