AUVA-Römer fordert Reform für österreichisches Gesundheitssystem

Wien/Graz (OTS) – Fast 90% der Unfälle, die in den Einrichtungen der AUVA in Österreich behandelt werden, sind Freizeitunfälle. Dabei wird die AUVA durch Pflichtbeiträge der Unternehmerinnen und Unternehmer finanziert und ist auf Arbeitsunfälle spezialisiert. Freizeitunfälle gehören dagegen nicht zum gesetzlichen Auftrag der AUVA. In der Steiermark betreibt die AUVA insgesamt drei Häuser: das UKH …