4,44 Mrd. Euro Leistung für Sachschäden im Vorjahr: Wann es für Versicherungen teuer wird

2005 verursachte der Hurrikan Katrina Versicherungsschäden im Wert von 74,7 Mrd. US-Dollar. In Österreich wurden durch das Hochwasser von 2002 rund 420 Mio. Euro an Versicherungsleistungen ausbezahlt. Doch auch kleinere Schäden, wie Glasbruch oder Wasserschäden, verursachen aufgrund ihrer Häufigkeit hohe Kosten für Versicherungsgesellschaften. 2011 leisteten österreichische Versicherer im Bereich der Haushaltsversicherung rund 290 Mio. Euro. …

Gegen Wasserschäden im großen Stil

Einer der häufigsten Gründe, warum es zu Wasserschäden in Wohnungen kommt, sind defekte Zuleitungen von Waschmaschinen und Geschirrspülern. Doch dagegen gibt es Präventivmaßnahmen. Wenn Zuleitungsschläuche von Haushaltsgeräten zum Beispiel durch Alterung undicht werden, können innerhalb kürzester Zeit große Mengen Wasser auslaufen und die Wohnung mitsamt Inventar sowie darunterliegende Räume beschädigen. Neben dem eigenen Schaden müssen Mieter dann …

Die teuersten Kältewellen

  Die höchsten Winterschäden seit 1980 hatte Großbritannien Ende 2010 mit 1,9 Milliarden Euro zu erleiden, immerhin waren davon 1,7 Milliarden versichert. Auch Österreich war wiederholt von den schadenträchtigsten Kältewellen betroffen. Eine Zeit lang hatte sich der Winter hinsichtlich der Temperatur von seiner freundlichen Seite gezeigt. Doch das sibirische Kälte-Tief „Cooper“ hat das Thermometer im …

Frostgefahr im Haus

  Fällt das Thermometer unter null Grad Celsius, steigt auch die Anzahl der beschädigten Rohre und Wasserleitungen an. Doch aufgefrorene oder durch Frost beschädigte Leitungen lassen sich in den meisten Fällen vermeiden. Wasserleitungen sind in den meisten Fällen gut verputzt hinter der Wand und damit aus den Augen der Mieter und Eigentümer. Diese Tatsache erhöht …

AWB

Allgemeine Bedingungen für Versicherung gegen Leitungswasserschäden